Suche

Solarcontainer für Indien

Zuverlässige Stromversorgung an indischer Schule



Stecker in die Steckdose stecken und ununterbrochen Strom zapfen: Für uns in Deutschland ist das selbstverständlich. Nicht so für Länder wie Kenia oder Indien. Die Klinik Wollmarshöhe und die Dr. Korte Stiftung wollen dem Abhilfe schaffen. Mit einem gemeinsamen Projekt unterstützen sie seit 2014 soziale Projekte mit unabhängiger Stromversorgung.



Möglich wird dies mit einem Solarcontainer namens Solarplexum. Auf den Container wird ein weit ausragendes Dach mit Solarpanelen gebaut. Die Sonnenenergie wird umgeformt und in der im Container installierten Batterie gespeichert. Somit kann rund um die Uhr Strom aus der Batterie gezogen werden. Der erste Solarcontainer dieser Art wurde im Jahr 2015 in eine Schule nach Kenia verschifft.


Kurz nach Weihnachten 2019 wurde ein weiterer Container "Solarplexum II" mit einer noch leistungsstärkeren Batterie an eine Schule im indischen Kutumb Village / Varanasi verschickt. Zuvor haben Lubomir Robok, Technischer Leiter der Klinik Wollmarshöhe und sein Team das Werk im STERK abbundzentrum konstruiert und vorgefertigt. Mittlerweile ist Solarplexum II trotz Corona-Krise am Bestimmungsort angekommen. Nun kann die Schule unabhängigen, zuverlässigen, preiswerten und ökologischen Strom beziehen.

 

In diesem Film erklären Prof. Dr. Kilian Mehl von der Klinik Wollmarshöhe und der Technische Leiter, Lubomir Robok wie der Solarcontainer funktioniert.



Und hier sehen Sie den Transport des Containers durch den Busch bis zu seinem Bestimmungsort im indischen Kutumb Village / Varanasi.